Was wir denken

Alex Eberhardt

VORSTAND FINANZEN

Seit 2012 bin ich als Vorstand im Verein tätig. Wie es so oft ist, bin auch ich in dieses Amt mehr oder weniger “hineingerutscht”.

Nachdem ich nun bereits einige Jahre als Vorstand zugebracht habe, kann ich sagen, dass sich die daraus ergebenden Möglichkeiten, im Verein mit anderen gemeinsam etwas zu bewegen, sehr attraktiv finde. Die Arbeit ist abwechslungsreich und spannend und macht tatsächlich auch sehr viel Spaß!

Als aktiver Sportler in der AH Mannschaft freut es mich außerdem sehr, gemeinsam mit meinen Mannschaftskameraden  zu schwitzen und Spaß zu haben! Dabei rückt mit zunehmendem Alter der soziale Kontakt in den Mittelpunkt. Vor und nach dem Training kann man sich mit seinen Kameraden – viele kennen sich ja bereits seit dem Kindergarten –  über das eine oder andere Thema austauschen und einfach gemütlich beisammensitzen!

Unser Eishockeysport ist fast die schönste Sache der Welt! Wir in unserem Verein haben dafür gute Voraussetzungen geschaffen.

Maximilian Rusch

ABTEILUNGSLEITUNG
1. MANNSCHAFT

Eishockey: „dem Hockey ähnliches, mit Schlittschuhen auf einer Eisfläche ausgetragenes Mannschaftsspiel, bei dem ein Puck mit Eishockeyschlägern ins gegnerische Tor zur treiben ist.“

Mit diesen Worten definiert der Duden den wohl schönsten Mannschaftssport der Welt. Eishockey bedeutet jedoch auch Leidenschaft, Kampf, Wille, Kameradschaft, Durchhaltevermögen, Verzicht und Spaß.

Daher bin ich stolz Teil dieses Vereins zu sein und durch mein Mitwirken einen gesellschaftlichen Nutzen zu stiften.

Daniel Schmitt

ABTEILUNGSLEITUNG
2. MANNSCHAFT

Eishockey fasziniert mich schon seit meiner Kindheit. Die Schnelligkeit und Intensität begeisterte mich zunächst ausschließlich als Zuschauer im Stadion und vor dem Fernseher. Bis ich meine ersten Inline Skates bekam und mit Freunden auf den damals noch am späten Nachmittag relativ leeren Parkplätzen größerer Einkaufzentren begann Inlinehockey zu spielen. Danach war der Schritt vom Asphalt aufs Eis nicht mehr allzu groß. Irgendwann landete ich dann als Hobbyspieler beim EHC, der zu dieser Zeit einen größeren Umbruch zu stemmen hatte. So bin ich seit damals als Abteilungsleiter der 2ten Mannschaft Mitglied des Gesamtvorstandes. Zu dieser Zeit war der Wiedereinstieg in den Spielbetrieb des BEV das erklärte Ziel. Neben dem Aufbau einer konkurrenzfähigen Mannschaft, mussten auch noch die Heimspiele organisiert werden, bei denen Aufgaben wie Zeitnehmer, Spielberichtsschreiben, Stadionsprecher, Sanitäter, DJ, Strafbankpersonal und Ordner besetzt werden mussten. Da es mich als Fan schon immer interessiert hatte, wie es bei so einem Heimspiel
„Hinter den Kulissen“ abläuft, habe ich mich damals bereit erklärt zusammen mit einem Mannschaftskollegen die Organisation zu übernehmen. Praktisch ohne Vorkenntnisse haben wir es mit tatkräftiger Unterstützung zahlreicher ehrenamtlicher Helfer aus dem Verein geschafft, Spieltag für Spieltag einen meistens reibungslosen Ablauf der Heimspiele zu gewährleisten. Unser erklärtes Ziel dabei ist, dass sich nicht nur unser EHC, sondern sowohl die Gastmannschaft mit ihren Fans, als auch das Schiedsrichtergespann bei uns wohlfühlen und somit gerne nach Regensburg kommen.

Eines ist aber auch klar, ohne die Unterstützung und mithilfe freiwilliger ehrenamtlicher Helfer ist so ein Spielbetrieb einer Amateurmannschaft nicht durchführbar und aufrechtzuerhalten. Deshalb an dieser Stelle ein dickes Dankeschön an alle, die in den letzten Jahren und auch zukünftig dabei helfen den Spielbetrieb durchzuführen und somit sicherzustellen.