logo

Ottobrunn1



Der EHC Regensburg gewinnt am Samstagabend sein erstes Vorbereitungsspiel gegen den ERSC Ottobrunn mit 4:3 nach Penatlyschießen. Für das Team von Alex Eberhardt und Stefan Turba, bot dieses Vorbereitungsspiel die Möglichkeit die im Training neu einstudierten Spielzüge erstmals in einer Wettkampfsituation umzusetzen.

Routine ist im Eishockey bekanntlich ein ungemein bedeutendes Element- und noch bitterer ist, dass man sich diese nicht kaufen, sondern verdienen und erarbeiten muss. Da war es nicht weiter überraschend, dass am Samstagabend beim ersten Test in der Nebenhalle der Donauarena für die neu zusammengestellte, sehr junge Truppe des EHC Regensburg nicht alles nach Plan lief.

Der erste Spielabschnitt, den der EHC Regensburg mit 2:0, durch einen Doppelpack von Dominik Burkert gewann, gab Hoffnung auf weitere sehenswerte Leistungen der neu geformten Truppe des EHC Regensburg.

Nach einer durchaus positiv gestimmten Drittelansprache von Stefan Turba wendete sich das Blatt und der ERSC Ottobrunn wurde zunehmend spielbestimmender. Dies ist durchaus auf das undisziplinierte Verhalten und der daraus resultierenden Strafen gegen den EHC Regensburg zurückzuführen. Der ERSC Ottobrunn nutze zwei Überzahlsituationen und glich die Partie durch die Treffer von Georg Critharellis und Andreas Huber aus. Nachdem die weiteren Unterzahlsituationen ohne Gegentor überstanden werden konnten, erzielte Marc Binder in Überzahl die erneute Führung für den EHC Regensburg. Ottobrunn2
Im letzten Spielabschnitt, in dem immerhin die Strafzeiten gegen den EHC abnahmen, gaben die Schützlinge von Alex Eberhardt und Stefan Turba das Spiel erneut aus der Hand und Fabien Ferron erzielte auf Vorlage von Philipp Sonntag und Pietro Scattaglia knapp 16 Minuten vor Ende der Partie den erneuten Ausgleich. Trotz der drei Gegentore ist die überragende Leistung von Tapio Turba hervorzuheben, der während der gesamten Partie seinen Vorderleuten eine zuverlässige Stütze war. Sowohl der EHC wie auch der ERSC drängten auf eine Entscheidung während der regulären Spielzeiten. Dies blieb jedoch beiden Mannschaften verwehrt und so musste der Sieger dieser Partie im Penatlyschießen ermittelt werden. Für die Entscheidung sorgte Michael Heuß mit einem platzierten Kreuzeckschuss.

Strafen : EHC Regensburg: 38 Minuten; ERSC Ottobrunn: 24 Minuten

Tore:
1:0 (28, Dominik Burkert;7, Michael Heuß)
2:0 (28, Dominik Burkert; 8, Michael Fritsch; 4, Marc Binder)
2:1 (3, Georg Critharellis; 28, Andreas Huber)
2:2 (20, Fabien Ferron; 25, Philipp Sonntag;
26, Pietro Scattaglia)
3:2 (4, Marc Binder; 19 Maximilian Rusch; 85 Kevin Ihle)
Ottobrunn3