Name: Martin GratzlGeboren: 27.März 1966Geburtsort: RegensburgGröße: 1,75mGewicht: trainiert 68kg, heute 84kg ?

Position: Mittelstürmer, Links-Schütze

Markenzeichen: sein Spielgerät Titan (rot), Trikotnummer 11

2010 – heute Alte Herren EHC Regensburg

Martin Gratzl als Regensburger Urgestein bleibt dem Eishockey – Sport treu. Auf die Frage wie er zum Eishockey kam, muss er ein wenig schmunzeln. Auslöser war sein Vater, der damals im Eisstadion an der Nibelungenbrücke die Stadionuhr bediente.  Da ihn der schnelle Sport sofort begeisterte begann Martin Gratzl folglich bereits als Vierjähriger mit dem Schlittschuhlaufen und Eishockey-Spielen.

Sein Lehrer im Eislaufen war damals der Eiskunstlauf Lehrer Ferdinand Dedovich (EC Regensburg).Beim EV Regensburg durchlief er dann alle Nachwuchs – Mannschaften mit großem Erfolg. Martin erzählt mit einem Lachen in den Augen, dass er ganze sieben Jahre hintereinander Torschützenkönig seiner Mannschaften wurde.

Besonders gefiel ihm das Bambini – Turnier, bis heute wurmt es Martin, dass er damals um ein Tor die Torschützen Krone an Christian Brittig (EV Landshut)

2015 01 18 Spielerportratt Martin Gratzl3verloren hat. In der 1. Mannschaft des EV Regensburg angekommen setzte er sich schnell durch und überzeugte als Stammspieler. Sein Lieblingsmitspieler war damals Publikumsliebling Benno Retzer.Als schlimmstes Erlebnis schildert er den Trainingsunfall, bei dem Anton Paulus, der neben ihm in der Kabine saß, durch einen abgefälschten Schlagschuss von Bobby Crowford sein Auge verlor.

Martin Gratzls schwerste Verletzungen waren ein Rippenbruch, ein Unterarmbruch, ein Kahnbeinbruch und der Verlust von zwei Zähnen.

Auf die Frage was sein schönstes Erlebnis und sein größter Erfolg war, kam sofort wie aus der Pistole geschossen: „Die Geburt meiner Tochter Antonia sowie beim Eishockey der Aufstieg der Bietigheim Steelers in die 2. Bundesliga.‘“

Als Lieblingsmitspieler während der gesamten Laufzeit bezeichnet Martin Graztl James MC Kee (Selber Wölfe) und Jirka Parkmann (EHC Mitterteich).

2015 01 18 Spielerportratt Martin Gratzl4Am schnellsten Mannschaftssport der Welt gefällt ihm vor allem die einzigartige Kameradschaft, der Zusammenhalt, das Zusammenwachsen einer Mannschaft durch gemeinsames -Verlieren und

Gewinnen. Einige Krisen in seiner Laufbahn wurden am besten mit einem Kabinenfest gelöst, bei dem man sich mal so richtig die Meinung sagen und Differenzen beseitigen konnte. „Ein bisschen Bier war natürlich auch im Spiel“ sagte er lachend.

Als Ausgleich zum Eishockey-Sport spielt Martin gerne Tennis. In Regensburg ist er im Paletti anzutreffen insofern es ihm die Zeit erlaubt. Beruflich hat Martin neben seiner Eishockey-Karriere eine Ausbildung zum Schreiner absolviert und ist tätig bei Firma WaBe GmbH.

Seine lange Laufbahn will Graciano beim EHC Regensburg beenden, sein größter Wunsch ist dafür lange gesund zu bleiben!

Alles Gute Martin, viel Gesundheit und weiter so!