Die sportlichen Konkurrenten aus Straubing und Ingolstadt sind unserer Mannschaft im Kampf um den letzten Playoff Platz in der Gruppe 1 dicht auf den Fersen.
Straubing hat aufgeholt und liegt aktuell einen Zähler vor dem EHC Regensburg.
Ingolstadt liegt mit sechs Zähler hinter dem EHC Regensburg und kann damit nicht mehr aufschliessen, ist aber auf dessen Schützenhilfe angewiesen.

Der Showdown findet also mit dem EHC Straubing an den letzten beiden Spieltagen dieses Wochenende statt.
Straubing muss am Sonntag die Partie gegen den ERC Ingolstadt für sich entscheiden um als Zweiter in der Tabelle einen Playoff Platz zu sichern. 

Der EHC Regensburg muss also auf etwas Schützenhilfe der Ingolstädter Nachbarn hoffen um den Playoff Platz zu erreichen.
Vorausgesetzt der EHC kann das Spiel heute gegen Mitterteich für sich entscheiden,
Dann würde in der Partie Ingolstadt - Straubing ein Sieg der Ingolstädter oder ein Unentschieden reichen.

Unsere Mannschaft konnte sich in der Zwischenzeit auf das letzte Heimspiel heute (15.02.2020 in der heimisches Trainingshalle der Donau Arena) vorbereiten.
Alle Verfolger müssen ihr straffes Restprogramm bewältigen und dementsprechend Punkte liefern.
Das weitere Restprogramm für Straubing und Ingolstadt ist wie folgt:
15.02.2020 EHC Regensburg – EHC Mitterteich
16.02.2020 ERC Ingolstadt – EHC Straubing

Tabelle Bezirksliga Gruppe 1 (Bayern)

Platz Mannschaft Sp. Sieg Unent. Niederl. Tore    Diff. Punkte
1 ERC Regen 17 15 0 2 140  :  58 82 44
2 EHC Straubing 16 11 0 5 125  :  62 63 36
3 EHC Regensburg 17 12 0 5 94  :  65 29 35
4 ERC Ingolstadt 17 10 0 7 111  :  71 40 29
5 EHC Mitterteich 16 7 0 9 64  :  69 -5 20
6 ERV Schweinfurt 18 3 0 15 46  :  162 -116 10
7 ESV Würzburg 17 1 0 16 58  :  151 -93 3

Ein Fazit - Rückblick auf die bisherige Saison
Unsere Mannschaft um die Trainer Stefan Turba und William „Bill“ Helmrath hatte im bisherigen Saisonverlauf ein sehr ambitioniertes und straffes sportliches Programm zu absolvieren.

Im BEV Pokal erreichte sie das Viertelfinale und schied denkbar knapp am Vorjahres Playoff Gegner Waldkraiburg in zwei Spielen aus.
Bis dato hat der EHC Regensburg mehr als 24 Spiele (Vorbereitung, Pokal und Meisterschaftsrunde) bestritten, davon alleine fünf Doppelwochenenden.

Da unsere Jungs dieses straffe Programm neben Familie, Job, Schule oder Studium absolvieren, ist die Belastung natürlich sehr hoch.
Dabei tragen die zur Verfügung stehenden Trainingszeiten in der Donau Arena nicht gerade zur sportlichen Wettbewerbsfähigkeit bei.
Trainingszeiten unter der Woche bis nach 22:00 sind im Vergleich zu unseren direkten Konkurrenten sehr mäßig zu bewerten.
Der ERC Ingolstadt sowie auch der EHC Straubing trainieren ebenfalls zwei – dreimal die Woche allerdings unter weitaus besseren Bedingungen.


Zum Ende der Saison wünschen wir unserer Mannschaft alles Gute und drücken natürlich beide Daumen zum Erreichen der Play-Offs!