Saisonabschluss bei der 2.Mannschaft

Zum Eishockey Saisonende haben sich die Phantoms in dieser Saison etwas Besonderes einfallen lassen.

Nachdem die Trainingsbeteiligung über das Jahr hinweg bei den ehrgeizigen Hobbyspielern im Vergleich zu den Vorjahren stets überdurchschnittlich gut gewesen ist und der Stammkader mittlerweile konstant 20+2 Spieler aufweist, haben wir uns zum Abschluss der Saison noch etwas Besonderes überlegt.

Die Mannschaft war es, die in der alljährlichen Mannschaftsversammlung den Wunsch äußerte einen Hauch von Playoff- Feeling über das Team zu legen.

So war schnell abgemacht, dass zum Saisonende eine sogenannte „ Skills Competition“ (Wettbewerb der Fähigkeiten) ausgerufen werden sollte.

Dabei sollte der schnellste Sprinter und der „Penalty- König“ dieser Saison ausgespielt werden.
Anschließend beschloss das Team der 2ten Mannschaft des EHC Regensburg, 2 Teams aus dem bestehenden Kader auszulosen um eine „Best of three“- Serie auszuspielen.

Beim ersten Termin rückten die Spieler also zunächst an um sich in den Einzelwettbewerben zu messen mit folgenden Ergebnissen:

  • Schnellster Sprinter (Spieler): Tobias Tahedl (1), Ralf Bindl (2)
  • Schnellster Sprinter (Goalie): Michael Schiekofer
  • Penalty – König : Georg Wilfling (1), Berescak Lubos(2)

Die Teams wurden anschließend wie folgt ausgelost:

  • Team „Blau“: Wolf, Burkert, Linneweber, Dillinger, Reifschneider, Gruber, Rümmler, M. Bindl, Tahedl, Rickauer, Scherer(G);
  • Team „Gold“: Lubos, Bellon, R. Bindl, Wilfling, Adamidis, Heinz, Fries, Welk, Krislyakow, Rauchecker, Schiekofer(G);

Im Spiel 1 der Play-off- Serie überzeugte Team „Gold“ mit einem 4:2 und ging im direkten Vergleich damit in Führung.

Im Spiel 2 besannen sich die „Blauen“ Phantoms und sorgten mit konzentrierter Spielweise für einen Kantersieg beim ersatzgeschwächten Gegner mit einem 18:5, und schafften damit den Ausgleich in der Serie. Folgende Spieler ergänzten im Spiel 2 die fest gelosten Kader:

Team „Blau“: Kreis; (es fehlte M. Bindl)

Team „Gold“: Gebert A., Gebert V., Gaugler; (es fehlte Heinz, Fries und Wilfling)

Ein dritter Vergleich musste also her, um den Seriensieger zu ermitteln.

Beide Teams starten in nahezu Top- Besetzung.

Team „Blau“: Wolf, Burkert, Linneweber, Dillinger, Rümmler, M. Bindl, Tahedl, Rickauer, Kreis Scherer(G); (es fehlt Gruber)

Team „Gold“: Lubos, Bellon, R. Bindl, Wilfling, Adamidis, Heinz, Welk, Krislyakow, Rauchecker, Gaugler, Schiekofer(G);

Am Ende ging es 13:9  für die „goldene“ Truppe aus und damit sicherten sie sich den Sieg der Playoff- Serie in diesem Jahr. Ein silberner Stern auf dem Helm der siegenden Spieler zeugt nun vom Erfolg in diesem Jahr und soll vor allem an einen schönen Saisonabschluss erinnern… beiderseits.

Der Grundstein für eine kleine Tradition könnte gelegt sein.

Die Phantoms verabschiedeten sich am 24.03.2017 nach einem lockeren Abschlusstraining von der Eissaison und bedanken sich bei allen Unterstützern und Gönnern als auch bei den übrigen EHC Mannschaften. In Kürze geht’s ab in die Sommersaison während der sich einige Spieler mit Inlinehockey fit halten.
Wie immer stehen auch hier der Spass und die Verletzungsfreiheit bei generell guter Stimmung im Vordergrund.