David schlägt Goliath. 

Regensburg ringt amtierenden Meister Ingolstadt im Penaltyschießen nieder

Das erste Punktspiel dieser Saison sorgte durch eine hervorragende Leistung des EHC Regensburg für Furore. Die Schützlinge von Alexander Eberhardt und Stefan Turba besiegten in einer kampfbetonten Partie den letztjährigen Primus aus Ingolstadt mit 4:3 nach Penaltyschießen.

 

Es waren gerade einmal 36 Sekunden gespielt, da zeigte die Anzeigetafel in der Nebenhalle der Donauarena bereits die Führung für den ERC Ingolstadt an. Zu diesem sehr frühen Rück-stand kam es aus Sicht der Regensburger aufgrund eines Fehlers im eigenen Umschaltspiel. Auf Vorlage von Rupert Stenzel erziele Daniel Burger den Führungstreffer für den ERC Ingolstadt. Pechvogel in dieser Situation war Maximilian Rusch, der den Schuss von Burger unglücklich ins eigene Tor abfälschte.
Trotz des sehr frühen 0:1 ließen sich die Regensburger nicht beirren und befolgten weiterhin die defensiv geprägte Spielvorgabe ihres Trainerduos. Die in der Vorbereitung intensiv ein-studierten Spielzüge kamen nach und nach zum Vorschein und trugen in der siebten Spiel-minute zum verdienten Ausgleich durch Korbinian Swoboda bei. Der überragend spielende
Verteidiger wurde hierbei vom Neuzugang Dominik Barz bedient.
Die Freude auf Seiten der Regensburger erhielt in der elften Spielminute durch den erneuten Führungstreffer der Ingolstädter zum 1:2 einen Dämpfer. Kevin Maraun, der in der Saison 2012/13 bereits DEL-Luft schnuppern durfte, ließ sein Eishockeytalent aufblitzen und erzielte an diesem Abend das zweite Tor für die Gäste aus Oberbayern.

Nach einer durchaus positiv gestimmten Drittelansprache der beiden Trainer des EHC Regensburg unterstrichen die Domstädter ihren Kampfwillen und glichen die Partie in der 25. Spielminute erneut aus. Auf Vorarbeit von Karol Drienovsky und Dominik Burkert konnte sich Michael Heuß als viel umjubelter Schütze in die Torjägerliste eintragen lassen.

Die fair spielenden Regensburger mussten zur Hälfte der Spielzeit in Unterzahl die erneute Führung des ERC Ingolstadt zum 2:3 in Kauf nehmen.

Dank der überragenden Leistung von Torhüter Tapio Turba, der durch spektakuläre Paraden seine Mannschaft in diesem stark umkämpften Spiel nicht im Stich ließ, schöpfte die gesamte Regensburger Mannschaft Kraft und drängte vehement auf den Ausgleichstreffer. Dieses Bemühen wurde knapp zehn Minuten vor Spielende durch das Tor von Alexander Herrler zum 3:3 belohnt.
Kurz vor Spielende nutzte der EHC Regensburg in Überzahl nicht die Chance, das Spiel in der regulären Spielzeit für sich zu entscheiden, so dass der Sieger im anschließenden Penaltyschießern ermittelt wurde. Hierbei zeigten die Mannen von Alexander Eberhard und Stefan Turba ihre Willenskraft und Können und gingen schließlich durch die Treffer von Domink Barz und Karol Drienovsky als Sieger vom Eis.

Bereits nächsten Sonntag steht für den EHC Regensburg die nächste Herausforderung mit dem Auswärtsspiel beim ESV Waldkirchen an. Hierbei kann die Mannschaft wieder auf die Unterstützung ihres Leistungsträger Philipp Ippisch bauen, der aufgrund einer Spieldauer-strafe in der letzten Saison für das Match gegen Ingolstadt gesperrt war.

Strafen : EHC Regensburg: 6 Minuten; ERC Ingolstadt: 8 Minuten
Tore: 0:1 (12,Daniel Burger; 73,Rupert Stenzel) 1:1 (33, Korbinian Swoboda; 79, Barz Dominik) 1:2 (Kevin Maraun) 2:2 (7,Michael Heuß; 94, Karol Drienovsky;28, Dominik Burkert) 2:3 (5, Stephan Ramoser; 73, Rupert Stenzel) 3:3 (11, Alexander Herrler; 5, Florian Knöferl) 4:3 (94, Karol Drienovsky)