Tabellenführung behauptet

Mit einem 6 : 4(2:5;2:1;0:0) setzten sich die Spiders beim Tabellenzweiten Ingolstadt durch. Das Spiel begann ganz nach Plan für den Tabellenführer. Die neu formierte Angriffsreihe mit Artmeier, Adlhoch und Jirasek konnte gleich die ersten beiden Torschüsse verwerten. Geschockt durch das forsche Auftreten der Gäste folgte auch gleich das 0:3 durch ein spektakuläres Eigentor. Unverständlicherweise gab man daraufhin das Spiel etwas aus der Hand, was Ingolstadt zum Anschlußtreffer nutzen konnte. Fast im Gegenzug wurde dann der alte Abstand wieder hergestellt. Bevor es zum Pausentee ging fiel auf jeder Seite noch ein Treffer zum Zwischenstand von 2:5. Zum zweiten Abschnitt kam Ingolstadt besser aus der Kabine und konnten zum zwischenzeitlichen 4:5 verkürzen. Es häuften sich in diesem Abschnitt die individuellen Fehler auf Seiten der Regensburger auch häufige Unterzahlsituationen trugen nicht unbedingt dazu bei, die Sicherheit aus dem ersten Abschnitt wiederzuerlangen. Allerdings führte eine der wenigen Chancen in diesem Drittel zum sechsten Treffer des Tabellenführers. Was jetzt folgte war ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Torhüter hatten nun mehrfach Gelegenheit sich auszuzeichnen. Regensburg vergab noch einen Penalty was dann auch ins Bild passte. Mit einer konsequenten Abwehrleistung vor einem wiederum überragenden Florian Siglechner konnte man die wichtigen zwei Punkte aus der Saturn-Arena entführen.Zum nächsten Spiel gastiert die Mannschaft aus Kulmbach in Regensburg. Spielbeginn ist am Samstag um 19.30 Uhr.

Spitzenspiel in Ingolstadt

Der Spielplan wollte es so, zum dritten Auswärtsspiel hintereinander reisen die Spiders in der Bezirksliga Nord, diesmal nach Ingolstadt. Allerdings sind die Voraussetzungen denkbar schlecht. Wieder steht nur ein Rumpfteam zur Verfügung, um die Tabellenführung zu verteidigen. Jedoch will man die Flinte nicht vorzeitig ins Korn werfen, zumal dazu auch überhaupt kein Grund besteht. Es scheint zwar als hätte sich derzeit alles gegen die Spiders gewandt, späte Trainingszeit, Verletzte, beruflich verhinderte usw., die Liste könnte man noch fortsetzen, jedoch werden die letzten Aufrechten alles versuchen um die Heimreise mit zwei Punkten im Gepäck anzutreten.

Sieg in Amberg

Mit 14 : 2 setzte man sich am Sonntagabend gegen eine Amberger Mannschaft durch, die nur im ersten Drittel dagegenhalten konnte. Nur mit einem Rumpfkader angereist, was mittlerweile ja schon fast Programm ist, passte man sich zu Beginn sehr schnell der Spielweise und dem Tempo der Gastgeber an, was zu einem Gegurke sondersgleichen führte. Zwar erspielten sich beide Teams etliche Chancen, die allesamt von den Torhütern entschärft oder aber leichtfertig vergeben wurden. Einzig "Turm" Klinzner, diesmal als Stürmer eingesetzt konnte ein Break zur Pausenführung nutzen. Es bedurfte erst des Ausgleiches um sich auf die eigenen Stärken zu besinnen. Innerhalb weniger Minuten konnte man einen beruhigenden Vorsprung herausspielen. Bedingt durch eine Systemumstellung sowie die nun merklich nachlassende Gegenwehr wurde kombiniert und manchmal sogar erfolgreich abgeschlossen. Auch als man im letzten Abschnitt einen Gang herausnahm, die Zweikämpfe nicht mehr allzu ernst führte, ging das Spiel nur in eine Richtung. Lediglich eigene Fehler bescherten den Ravens noch Chancen, die aber sichere Beute der Regensburger Torleute wurden. Nächste Woche führt die Reise zum ERC Ingolstadt, Spielbeginn in der Saturn-Arena ist um 17.30 Uhr.

Rückspiel in Amberg

Am Sonntag gastiert man um 18.30 Uhr bei den Ravens in Amberg. Nachdem bei den Spiders diese Woche die Wunden aus dem Stadtderby geleckt wurden, fährt man zum aktuellen Tabellenfünften der BZL Nord. Anders als die Gäste konnte man vergangene Woche einen Punkt aus dem Weidener Stadion ins Rabennest mitnehmen. Zwar siegten auch die Regensburger in Weiden, allerdings waren die beiden Punkte erst nach hartem Kampf in trockenen Tüchern. Man tut also gut daran, den Gastgeber trotz des 13 : 2 Hinspielsieges nicht zu unterschätzen. Vielleicht kann man auch mal daran arbeiten, die mit Ausnahme des Spieles gegen den EVR, stets vorhandenen Großchancen zu verwerten. Personell kann man bis auf Scander Menasri in Bestbesetzung antreten.

Klatsche im Derby!

In einem sehr fair geführten Derby setzte es eine derbe Niederlage für die Spiders. Mit einem deutlichen 7 : 0 (2:0;3:0;2:0)setzte sich die mit Spielern aus der Oberligatruppe verstärkte 1 B des EVG durch. Nur im ersten Abschnitt konnte man mit einer engagierten Spielweise dagegenhalten und sich einige hochkarätige Chancen erarbeiten. Leider blieben diese, wie etliche andere in den anderen Spielen zuvor allesamt ungenutzt. Besser machten es dann die Spieler um den nie in den Griff zu bekommenden Brandt. Der äußerst lauffreudige Spieler zeichnete für den Zwischenstand zur ersten Drittelpause verantwortlich, indem er nur geringste Fehler eiskalt verwertet. Bis zu diesem Zeitpunkt brauchte man sich ob der gezeigten Leistung keine grauen Haare wachsen zu lassen. Ganz anders zu Beginn des zweiten Drittels. Man hatte nun den Eindruck, alle guten Vorsätze in der Kabine gelassen zu haben. Man verharrte förmlich wie das Kaninchen vor der Schlange, kam kaum mehr geordnet aus dem eigenen Drittel und konnte somit offensiv  keinerlei Präsenz zeigen. Zwangsläufig fielen die Tore zum 5 : 0 Zwischenstand. Es fehlte an Einsatz, Zweikampfstärke und nicht zuletzt dem Glauben an die eigene Stärke. Nachdem im letzten Drittel die Kräfte schwanden konnte die 1 B das Spiel locker runterspielen. Wie schon erwähnt, war Brandt auffälligster Akteur in einer läuferisch und technisch beschlagenen Truppe. Bei den Spiders konnte trotz der Gegentore wiederum Florian Siglecher überzeugen. 

Unterkategorien

Spielberichte
Beitragsanzahl:
110
Pre Game Info
Beitragsanzahl:
14