Hohe Hürde "Nigglweg"

Am Fuße der alten Stadtmauer wird den Spiders am Sonntag beim Gastspiel in Würzburg sicherlich alles abverlangt werden. Die Gastgeber sind nach der überraschenden Heimpleite gg. Amberg so gefährlich wie ein angeschlagener Boxer. Das Auswärtsspiel in Amberg konnte auch prompt erfolgreich gestaltet werden, wobei die seit Jahren bekannten Kacir und Thür das Spiel fast im Alleingang gewannen. Die Regensburger sollten also gewarnt sein und neben den schon erwähnten, den in Regensburg immer gern gesehenen Sebastian Ferstl nicht aus den Augen lassen. Personell kann man wieder nur auf ein Rumpfteam zurückgreifen. Spielbeginn in Würzburg ist um 18.30 Uhr.

Ungefährdeter Erfolg

Mit einem nie gefährdeten 15 : 4 (2:1;6:1;7:2) setzte sich der Tabellenführer gegen das Schlusslicht aus Kulmbach durch. Wie erwartet begann das Spiel mit einem Sturmlauf auf das Gästegehäuse, es fehlte jedoch wie bisher in fast jedem Spiel die letzte Konequenz vor dem gegnerischen Tor. Die Gäste formierten sich im Pulk vor dem eigenen Tor, kämpften wie die Löwen und nahmen so, mit ganz einfachen Mitteln, den Spiders den Raum, um sich erfolgreich durchzusetzen. So ist es nicht weiter verwunderlich das der Klassenprimus plötzlich mit 0 : 1 ins Hintertreffen geriet.  Derart gereizt besannen sich die Spinnen nun ihrer individuellen Klasse und drehten das Ergebnis bis zur Pause in eine 2 : 1 Führung. Ins zweite Drittel startete man wesentlich souveräner und konnte den Vorsprung standesgemäß ausbauen. Man verzichtete nun immer mehr auf die wenig erfolgreichen Einzelaktionen, ließ Puck und Gegner laufen und setzte so Akzente. Der letzte Abschnitt war ein Abklatsch des Mitteldrittels, man schraubte nun das Ergebnis in die erwartete Dimension. Vollste Anerkennung verdiente sich die Vertretung aus Kulmbach, eine 60minütige Abwehrschlacht mit viel Herzblut und eine stets faire Spielweise durchzustehen.

Erster gegen Letzten

Am Samstag um 19.30 Uhr gastiert in der Trainingshalle der ATS Kulmbach. Die Oberfranken haben nach Jahren wieder eine Mannschaft ins Meisterschaftsrennen der Bezirksliga geschickt. Derzeit zieren die Bierstädter das Tabellenende, machen jedoch auch durch überraschende Ergebnisse auf sich aufmerksam. Die Spiders tun also gut daran die Gäste nicht auf die allzu leichte Schulter zu nehmen und mit einer ähnlich konzentrierten Leistung wie vor Wochenfrist die Punkte auf der Habenseite zu verbuchen. Verzichten müssen die Spiders weiter auf Stephan Kaiser, der sich bei einem privaten Unfall die Schulter verletzt hat.  Auch Martin Stangl, bei dem sich der Verdacht auf Pfeiffer`sches Drüsenfieber nicht bestätigt hat, wird dieses Wochende nicht zur Verfügung stehen. Ansonsten kann man personell aus dem Vollen schöpfen und wird versuchen den Zuschauern eine gute Show zu bieten.

Tabellenführung behauptet

Mit einem 6 : 4(2:5;2:1;0:0) setzten sich die Spiders beim Tabellenzweiten Ingolstadt durch. Das Spiel begann ganz nach Plan für den Tabellenführer. Die neu formierte Angriffsreihe mit Artmeier, Adlhoch und Jirasek konnte gleich die ersten beiden Torschüsse verwerten. Geschockt durch das forsche Auftreten der Gäste folgte auch gleich das 0:3 durch ein spektakuläres Eigentor. Unverständlicherweise gab man daraufhin das Spiel etwas aus der Hand, was Ingolstadt zum Anschlußtreffer nutzen konnte. Fast im Gegenzug wurde dann der alte Abstand wieder hergestellt. Bevor es zum Pausentee ging fiel auf jeder Seite noch ein Treffer zum Zwischenstand von 2:5. Zum zweiten Abschnitt kam Ingolstadt besser aus der Kabine und konnten zum zwischenzeitlichen 4:5 verkürzen. Es häuften sich in diesem Abschnitt die individuellen Fehler auf Seiten der Regensburger auch häufige Unterzahlsituationen trugen nicht unbedingt dazu bei, die Sicherheit aus dem ersten Abschnitt wiederzuerlangen. Allerdings führte eine der wenigen Chancen in diesem Drittel zum sechsten Treffer des Tabellenführers. Was jetzt folgte war ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Torhüter hatten nun mehrfach Gelegenheit sich auszuzeichnen. Regensburg vergab noch einen Penalty was dann auch ins Bild passte. Mit einer konsequenten Abwehrleistung vor einem wiederum überragenden Florian Siglechner konnte man die wichtigen zwei Punkte aus der Saturn-Arena entführen.Zum nächsten Spiel gastiert die Mannschaft aus Kulmbach in Regensburg. Spielbeginn ist am Samstag um 19.30 Uhr.

Spitzenspiel in Ingolstadt

Der Spielplan wollte es so, zum dritten Auswärtsspiel hintereinander reisen die Spiders in der Bezirksliga Nord, diesmal nach Ingolstadt. Allerdings sind die Voraussetzungen denkbar schlecht. Wieder steht nur ein Rumpfteam zur Verfügung, um die Tabellenführung zu verteidigen. Jedoch will man die Flinte nicht vorzeitig ins Korn werfen, zumal dazu auch überhaupt kein Grund besteht. Es scheint zwar als hätte sich derzeit alles gegen die Spiders gewandt, späte Trainingszeit, Verletzte, beruflich verhinderte usw., die Liste könnte man noch fortsetzen, jedoch werden die letzten Aufrechten alles versuchen um die Heimreise mit zwei Punkten im Gepäck anzutreten.

Unterkategorien

Spielberichte
Beitragsanzahl:
109
Pre Game Info
Beitragsanzahl:
14